Das Schmerz-Buch

Das Schmerz-Buch, Matthias Karst

Das Schmerz-Buch, Matthias Karst

Buchbesprechung zu „Das Schmerzbuch“

Das Buch bietet einen Überblick zu den konventionellen und alternativen Behandlungsmöglichkeiten von Schmerzen.

Jeder von uns hatte schon einmal Schmerzen und weiß, wie unangenehm das ist. Trotzdem kann man es sich wahrscheinlich nur annähernd vorstellen, was das bedeutet für Menschen, die ständig darunter leiden. Und das sind Millionen von Menschen, die tagtäglich damit fertig werden müssen. Dabei sind die Ursache dieser Schmerz-Syndrome sehr vielseitig und noch größer das Spektrum der verschiedenen Einflussfaktoren.

Ein umfassender ganzheitliche Ansatz ist hier gefragt, und genau das greift der Autor Prof. Dr. med. Matthias Karst in seinem Buch „Das Schmerz-Buch“ auf. Der Untertitel „Neue Wege wagen“ weist darauf hin, dass er eine Vielzahl von alternativen Lösungsmöglichkeiten aufzeigt.

Mit seinem Ratgeber hilft er Betroffenen dabei, den Schmerz und seine Bedeutung besser zu verstehen und aktiv Lösungen anzugehen – eben neue Wege zu wagen.

Dazu erläutert er zunächst, was der Schmerz überhaupt ist, was er bedeutet, und was ein chronischer Schmerz ausmacht. Sodann erfährt der Leser zu den verschiedensten Therapiemöglichkeiten von Schmerzen, von konventionellen medikamentösen bis hin zu einer Vielzahl alternativer Therapien. Dabei führt er hin zur sogenannten multimodalen Therapie. Gemeint ist damit die fachübergreifende, also von mehreren Fachgruppen gemeinsam getragene Kombination von Behandlungsmöglichkeiten, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Schmerz-Patienten.

In einem großen Kapitel zeigt er schließlich auf, wie es sich für einen guten Gesundheitsratgeber gehört, was jeder selbst tun kann, um sich bei Schmerzen zu helfen.

Votum: Mit dem Werk scheint es ein Licht am Horizont für Leidtragende zu geben. Eine echte Orientierungshilfe für Patienten aber auch Therapeuten, die nach neuen Auswegen suchen.

Der Autor: Prof. Dr. med. Matthias Karst ist Leiter der Schmerzambulanz der Medizinischen Hochschule Hannover. Er kann auf einen reichen Erfahrungsschatz aus der Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie zurückgreifen und führt die Zusatzbezeichnungen „Spezielle Schmerztherapie“, „Psychotherapie“ und „Akupunktur“.

Das Buch:
Das Schmerz-Buch, Prof. Dr. med. Mathias Karst
Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co KG, Hannover 2014, 152 Seiten
ISBN 978-3-89993-850-0

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Buch? Schreiben Sie einen Kommentar.

Bildnachweis: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co.KG, www.schluetersche.de

Buch direkt hier bestellen:

Hinweis und Transparenz: Die Links zu den Büchern führen über das Partnerprogramm zu Amazon. Von dort erhalten wir sogenannte Werbekostenerstattungen. Wenn Sie das jeweilige Buch erwerben, hat diese Werbekostenerstattung keine Auswirkungen auf den Preis, den Sie dort bezahlen. Dafür helfen Sie uns aber, mit den Werbekostenerstattungen von Amazon die Aufrechterhaltung dieser Seiten zu finanzieren. Mehr dazu hier in der Datenschutzerklärung. Herzlichen Dank an Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*