Im Kampf gegen chronische Schmerzen

Buchbesprechung/Kritik zu „Chronische Schmerzen natürlich behandeln“

Das Buch gibt einen umfassenden Überblick, wie man mit Hilfe von natürlichen Heilmethoden Schmerzen lindern kann.

Über elf Millionen Menschen leiden alleine in Deutschland unter chronischen Schmerzen, so die Autorinnen des Buches „Chronische Schmerzen natürlich behandeln“.

Im ersten Teil wird dem Leser aufgezeigt, was Schmerz überhaupt bedeutet, wie er ausgelöst wird und wann er chronisch wird.

Im zweiten Teil erfährt man die verschieden Ursachen und Zusammenhänge zu den Rückenschmerzen, über die Nackenverspannungen, dem rheumatischen Schmerz, den Kopfschmerzen, Nervenschmerzen bis hin zum Tumorschmerz.

Schließlich werden im dritten Teil  Wege aufgezeigt, wie man mit Mitteln der Naturheilkunde und Homöopathie chronische Schmerzen erfolgreich behandeln kann. Mit wirkungsvollen Heilpflanzen, hilfreichen homöopathischen Mitteln bis hin zu manuellen Anwendungen.

Das Besondere an dem Werk ist, dass es jede Menge Ratschläge zur Selbsthilfe bereithält.

Die Autorinnen sind die Ärztin und Medizinjournalistin Dr. med. Heike Bueß-Kovács sowie die Redakteurin und Autorin Birgit Kaltenthaler. Beide verfügen über umfassende Erfahrungen und zahlreiche Veröffentlichungen.

Votum: Das Buch ist eine sehr gute Hilfe für Betroffene, die nach alternativen Behandlungsmethoden suchen und sich dabei auch selbst helfen wollen.

Das Buch:

Chronische Schmerzen natürlich behandeln, Dr. med. Heike Bueß-Kovács sowie die Redakteurin und Autorin Birgit Kaltenthaler.

Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover 2013,136 Seiten, ca 60 Farbfotos

Preis 19,95 Eur (D), ISBN 978-3-89993-635-3

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Buch? Schreiben Sie einen  Kommentar.

 

Be Sociable, Share!
Weitere interessante Themen
Interessante Themen
Übersäuerung, Fragen und ANtworten
Checkliste Basenpulver
Lösung für Darmbeschwerden

2 Gedanken zu „Im Kampf gegen chronische Schmerzen

  1. Pingback: Schmerzfrei – durch Fingerdruck

  2. Pingback: Fehlbelastungen durch achtsame Übungen ausgleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*